Tierarztmangel auf dem Land: Kuh sucht Tierarzt
Foto: teamfoto - stock.adobe.com

Tierärztemangel

Kuh sucht Arzt: Umfrage zur Tierärztlichen Versorgungslage

Das bayerische „Zukunftskonzept Landtierärzte“ soll die tierärztliche Versorgung im Nutztierbereich sicherstellen. Jetzt startet eine großangelegte Bedarfsanalyse.

Auf dem bayerischen Land werden die Tierärzte knapp: Während es 2014 in dem Bundesland noch rund 1.200 Landtierärzte gab, sind aktuell nur 820 übrig. Viele der Kollegen stehen zudem kurz vor der Rente und der Nachwuchs hat oft keine Lust auf ein Leben im Dorf, lange Notdienste und schlechte Bezahlung. Das Bundesland Bayern möchte dem Schwund entgegenwirken und hat Ende 2020 einen Fünf-Punkte-Plan ins Leben gerufen.

Umfrage: Tierärztliche Versorgungslage von Rindern und Schweinen in Bayern

Die Ludwig-Maximilians-Universität München führt vom 1. Mai 2021 bis 13. Juni 2021 im Rahmen einer vom Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) geförderten Studie eine Umfrage zur veterinärmedizinischen Versorgung von Nutztieren in Bayern durch. Befragt werden aktuell praktizierende Tierärztinnen und Tierärzte, die RInde und Schweine in Bayern betreuen. Inhaber, Angestellte und Tierärzte in Elternzeit sind gleichermaßen gefragt. Ziel ist es, die aktuelle Lage aus tierärztlicher Sicht darzustellen. Hier können Sie teilnehmen.

Für Umweltminister Thorsten Glauber sind ländliche Tierarztpraxen auch eine Frage des Tierwohls. Er sagte: „Für bestmöglichen Tierschutz in der Nutztierhaltung brauchen wir vor allem drei Dinge: engagierte Landwirte, effiziente Kontrollstrukturen und eine gut aufgestellte tierärztliche Versorgung.“

Zukunftskonzept gegen Tierarztmangel auf dem Land

Ein neuer Studiengang soll gezielte fachliche Weiterbildung für Nutztierärzte ermöglichen, außerdem wird die Einführung einer Landtierarzt-Quote geprüft. Die Strategie beinhaltet folgende Punkte:

  • Bedarfsanalyse: Ein Forschungsprojekt der LMU München soll bis Herbst 2021 Versorgungslücken ermitteln.
  • Masterstudiengang Tiergesundheitsmanagement: Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und die LMU München wollen ab dem Wintersemester 2021 gemeinsam einen neuen interdisziplinären Weiterbildungsstudiengang für Tierärzte anbieten.
  • Niederlassungsprämien und attraktive Praxismodelle: Prämien werden geprüft, eine Förderung soll nach Vorliegen der Bedarfsanalyse die beruflichen Rahmenbedingungen auf dem Land verbessern.
  • Bayern will sich auf Bundesebene für eine angemessene Bezahlung tierärztlicher Leistungen einsetzen.
  • Spezialisten-Netzwerk: In Zusammenarbeit mit dem Landesverband der praktizierenden Tierärzte und der Bayerischen Landestierärztekammer soll ein Netzwerk von Experten entstehen, welche die Kollegen vor Ort individuell unterstützen.

Zum Weiterlesen:

Tierarztmangel im Schlachthof und im Stall

Auf dem Land werden die Tierärzte knapp: Nachwuchs für die Großtierpraxis wird dringend gesucht und auch im Schlachthof droht Personalmangel.
Artikel lesen

Impfspritze: Corona-Impfung für Tierärzte?
Foto: hvostik16 - stock.adobe.com

Corona-Pandemie

9. April 2021

Corona-Impfung für Tierärzte

Werden Tierärzte als Angehörige eines Heilberufs priorisiert gegen SARS-CoV-2 geimpft? Die Corona-Impfverordnung wird in verschiedenen Bundesländern unterschiedlich umgesetzt.

Nahaufnahme von Schweineauge
Foto: solyaris73 - stock.adobe.com

Berufspolitik

17. Juli 2020

Zukunftskommission Landwirtschaft: Tierwohl ohne Tierärzte

Unter den Experten der jüngst ernannten "Zukunftskommission Landwirtschaft" sind keine Tierärzte zu finden. "Warum?" fragte Tierärztin Kirsten Tackmann. Über die Antwort des Ministeriums darf sich jeder sein eigenes Urteil bilden.

Foto: Savo Ilic - stock.adobe.com

Auf dem Land

16. Februar 2021

Tierarztmangel im Schlachthof und im Stall

Auf dem Land werden die Tierärzte knapp: Nachwuchs für die Großtierpraxis wird dringend gesucht und auch im Schlachthof droht Personalmangel.

Online-Tierarzt: Telemedizin in der Tiermedizin
Foto: maxsim - stock.adobe.com

Digitalisierung

10. März 2021

Der Online-Tierarzt: Telemedizin für Praktiker

Medizinische Beratung von Tierbesitzern wird in Zukunft zunehmend nicht nur in der Tierarztpraxis stattfinden, sondern auch online. Wie können Praktiker diese Entwicklung für sich nutzen? Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte hat ein Positionspapier zur berufspolitischen Einordnung der Telemedizin publiziert.