Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Kongenitale Herzdefekte beim Hund Teil 2: Erbgänge und molekulargenetische Analysen

Congenital heart defects in dogs Part 2: Inheritance and molecular genetic analyses

Der Praktische Tierarzt 97, 764-773

Publiziert: 08/2016

Zusammenfassung

Für kongenitale Herzdefekte wie die Stenosen von Aorta und Pulmonalarterie, Herzseptumdefekte, Klappendysplasien und Entwicklungsanomalien von herznahen Gefäßen sind erbliche Einflüsse sehr wahrscheinlich. Die genetischen Studien anhand von Pedigree- und Segregationsanalysen zeigen deutlich, dass bei diesen kongenitalen Herzanomalien Hauptgeneffekte wahrscheinlich sind und eine größere Anzahl von weiteren Genloci das Auftreten der Anomalie beeinflusst. Aus diesem Grund benötigt die Entwicklung von genetischen Tests mehr Zeit und Aufwand im Vergleich zu Mendel-Merkmalen. Die Rassen Beagle, Bordeauxdoggen, Boxer, Chihuahua, Deutscher Schäferhund, Dobermann, Greyhound, Irish Setter, Labrador Retriever, Neufundländer, Pinscher, Pudel und Wolfsspitz gingen vorwiegend in die genetischen Studien ein. Um die Häufigkeit des Auftretens kongenitaler Herzdefekte zu vermindern, sind systematische Untersuchungen als Grundlage für Zuchtprogramme zwingend erforderlich.

Erblichkeit
Assoziation
Kandidatengene
Loci
Mutationen

Summary

Congenital heart defects include anomalies like aortic and pulmonic stenosis, septal heart defects, valve dysplasias and developmental malformations of the adjacent great vessels. The genetic studies reported clearly show that congenital heart defects are likely influenced by major gene effects and a large number of further loci. Due to the complex genetics of congenital heart anomalies development of genetic tests may require more time and labour in comparison to Mendelian traits. The dog breeds Beagle, Dogue de Bordeaux, Boxer, Chihuahua, German Shepherd, Doberman Pinscher, Greyhound, Irish Setter, Labrador Retriever, Newfoundland, Pinscher, Poodle and Keeshond were preferentially used in the genetic studies. In order to reduce the frequency of congenital heart defects systematic screening programs as basis for breeding programs are mandatory.

heritability
association
candidate genes
loci
mutations

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen