Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Haltungsbedingungen und Herkunft von als Heimtiere gehaltenen (exotischen) Säugetieren in Deutschland

Housing conditions and origin of (exotic) mammals kept as pets in Germany

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 131

DOI: 10.2376/0005-9366-18055

Publiziert: 12/2018

Zusammenfassung

Repräsentativen Umfragen zur Heimtierhaltung in Deutschland zufolge lebt in 45 % der Haushalte mindestens ein Haustier. Um nähere Erkenntnisse zu den in Deutschland privat gehaltenen (exotischen) Säugetierarten, ihrer Herkunft, ihren Haltungsbedingungen sowie zu genutzten Informationsquellen zur artgemäßen und tiergerechten Haltung der Tiere zu erfahren, fand im Rahmen der EXOPET-I-Studie eine Online-Befragung unter Privathaltern von (exotischen) Säugetieren statt. Mittels der durch die Tierhalter gemachten Angaben fand neben einer deskriptiven Auswertung der soziodemografischen Daten, der verwendeten Informationsquellen und der Informationen zu den gehaltenen Tieren auch eine Bewertung der Haltungsbedingungen der zehn am häufigsten gehaltenen Tierarten unter Tierschutzaspekten statt.
Insgesamt standen für die Auswertung nach Datenbereinigung 2939 Fragebögen zu 136 Tierarten/-unterarten aus 40 verschiedenen Säugetierfamilien zur Verfügung. 73,8 % der Tierhalter gaben an, sich vor der Anschaffung ihres Heimtieres über dessen Haltungsbedingungen informiert zu haben. Beliebteste Informationsquelle war das Internet. 1999 Tierhalter informierten sich dort und 73,3 % bewerteten die dort erhaltenen Informationen als „sehr hilfreich“. Trotz des hohen Anteils an Tierhaltern, welche sich vorab über die Haltungsbedingungen ihrer Tiere informierten, zeigten sich bei einigen der gehaltenen Tierarten Defizite bei der Gehegegröße und dem Enrichment. Aus den Angaben der Studienteilnehmer konnte rückgeschlossen werden, dass Weißbauchigel zu 69,8 % und Chinchillas zu 62,5 % in zu kleinen Haltungseinheiten gehalten werden und für 42,5 % der Frettchen/ Iltisfrettchen, 23,0 % der Farbratten und 22,6 % der Degus geeignetes Beschäftigungsmaterial fehlt.
Unter anderem über die Einführung eines verpflichtenden Sachkundenachweises könnte sichergestellt werden, dass künftige Tierhalter über ausreichende Kenntnisse zu den natürlichen Verhaltensweisen und Grundbedürfnissen einer Tierart verfügen. In der EXOPET-I-Studie signalisierten 48,5 % der Tierhalter ohne Sachkundenachweis die Bereitschaft, selbigen abzulegen, wenn er vorgeschrieben wäre, und weitere 24,8 % zeigten allgemeines Interesse, einen Sachkundenachweis zu erwerben.

Online-Befragung
Wissensstand Tierhalter
exotische Säugetiere
Heimtierhaltung
Tierschutz

Summary

Representative studies of pet keeping in Germany show that 45 % of the households have at least one pet. As part of the EXOPET-I-Study we conducted an online survey of private keepers of (exotic) mammals to gain knowledge of the privately owned (exotic) mammals in Germany, their origin, their housing conditions and the information sources used by the owners to learn about speciesappropriate and animal-friendly pet keeping. The descriptive evaluation of the data provided included the sociodemographic data, the source of information used by the owners and information about the animals kept. Furthermore, we evaluated the housing conditions of the ten most common animal species with regard to animal welfare aspects.
After data cleansing 2939 questionnaires on 136 animal species/-subspecies out of 40 different mammal families were evaluated. Prior to the acquisition 73.8 % of the pet owners informed themselves about the housing conditions of their animals. Most popular source of information was the internet. It was used by 1999 participants and 73.3 % thought the information obtained was “very helpful”. Even though a larger percentage of the pet owners informed themselves about the housing conditions of their pets, there were deficits in the cage sizes and the enrichment in some of the animal species kept. The provided data show that 69.8 % of the four-toed hedgehogs and 62.5 % of the chinchillas are housed in too small cages. Apart from that, for 42.5 % of the ferrets/polecat-ferrets, 23.0 % of the fancy rats and 22.6 % of the degus suitable enrichment is missing.
Among other things, an obligatory certificate of competence could make sure that future animal owners have sufficient knowledge of natural behaviour and basic requirements of a species. In the EXOPET-I-Study 48.5 % of the participants without a certificate of competence would take an exam if they had to and 24.8 % are interested to acquire a certificate of competence.

online survey
owner knowledge
exotic mammals
pet keeping
animal welfare

Kostenfreier Download

Klicken Sie hier, wenn Sie das PDF BMTW_OA_18055_Blske.pdf (2.59 MB) herunterladen möchten