Der Praktische Tierarzt Logo

Der Praktische Tierarzt

Gefrierpunkterhöhungen in der Tankmilch einer norddeutschen Milchkuhherde

Freezing point increases in the bulk tank milk of a dairy herd

Der Praktische Tierarzt 102, 1092–1106

DOI: 10.2376/0032-681X-2146

Eingereicht: 7. Mai 2021

Akzeptiert: 13. Juli 2021

Publiziert: 10/2021

Zusammenfassung

In einem norddeutschen Milchviehbetrieb traten seit Mitte März  2020 vermehrt Erhöhungen des Gefrierpunktes der Tankmilch auf. Eine Beimischung von vermeidbarem Fremdwasser konnte nach einer gründlichen Überprüfung der Melktechnik als Ursache ausgeschlossen werden. Auf dem Betrieb war seit Dezember 2019 ein Silo einer ungewöhnlich schnell einsilierten Grassilage (GS-1) mit niedrigem Trockenmassegehalt (TM, Trockenmasse) und einer hohen Essigsäurekonzentration in einer partiellen Mischration (PMR) im Einsatz. Da weder die TM-Aufnahme der Kühe zurückging noch die Zellzahlen in der Milch zu stark anstiegen, verblieb GS-1 in der PMR. Mitte März  erfolgte ein Wechsel auf das zweite Silo dieser Grassilage (GS-2), welches sich hinsichtlich seiner chemischen Zusammensetzung nicht bedeutend von GS-1 unterschied. Unmittelbar im Anschluss bis Mitte April traten bei den Tankmilchuntersuchungen Überschreitungen des Gefrierpunktes mit Werten von bis zu –0,497 °C auf. Eine Analyse der Milchgütedaten zeigte, dass Laktosegehalte von unter 4,7 % die hohen Gefrierpunkte in der Tankmilch begleiteten. Zunächst wurde vermutet, dass die Grassilagen ursächlich für die gestiegenen Gefrierpunkte der Milch waren. Da der Gefrierpunkt neben Laktose aber auch durch die Stoffmengen an gelösten Salzen bestimmt wird, wurde die Ration außerdem hinsichtlich ihrer Mengenelementgehalte überprüft. Während die Gehalte an Kalzium, Phosphor und Magnesium den in der Rationsplanung angenommenen Gehalten entsprachen bzw. höher waren, lagen die Gehalte an Kalium, Natrium, Chlorid und Schwefel um jeweils mindestens 25 % niedriger als angenommen. Um insbesondere den Natriumgehalt der Ration zu erhöhen, wurde ab Mitte April Natriumbikarbonat in Höhe von 250 g pro Tier und Tag supplementiert. Der Gefrierpunkt der Milch stabilisierte sich sofort und auch die Laktosegehalte sanken bis zum Ende des Beobachtungszeitraums im Juni  nicht wieder ab. Können Fremdwasserbeimengungen in der Tankmilch als Ursache für erhöhte Gefrierpunkte ausgeschlossen werden, wird daher eine Überprüfung der Elektrolytgehalte in der Ration und ihre Anpassung an den Bedarf der Tiere empfohlen.

Gefrierpunkt
Laktose
Melktechnik
Natrium
Tankmilch

Summary

Summary Since March 2020 there has been an intensified occurrence of increased milk freezing points in the bulk tank milk on a dairy farm in Northern Germany. Avoidable adulteration with water could be excluded as cause after thorough inspection of the dairy technology. On the farm, a silo of grass silage (GS-1) ensiled unusually fast and with low dry matter content (DM, dry matter) as well as a high concentration of acetic acid had been used in a partial mixed ration (PMR) since December 2019. As neither DM intake nor somatic cell counts in milk excessively increased, GS-1 remained as PMR constituent. From the middle of March, the second silo of the respective grass silage (GS-2), which did not substantially differ from GS-1 with regard to chemical composition, has been used in the PMR. Directly in the following until the middle of April increased freezing points of the bulk tank milk were reported reaching values of -0.497°C. An analysis of milk quality data revealed that lactose contents below 4.7% attended the high freezing points in the tank milk. At first it was suspected that the grass silages caused these increases of the milk freezing point. But because the freezing point not only depends on lactose but also on dissolved salts, the ration was also checked with regard to its mineral element composition. Whereas the concentrations of calcium, phosphorous and magnesium corresponded to or exceeded the values applied in ration formulation, the contents of potassium, sodium, chloride and sulphur were at least 25% lower than expected. To increase especially the sodium concentration of the ration sodium bicarbonate has been supplied since the middle of April with an amount of 250 g per animal and day. The milk freezing point immediately stabilized and also lactose concentration has not dropped again until the end of the observation period in June. In the case that avoidable adulteration with water can be excluded as the cause of increased milk freezing points, the screening of mineral element composition of the ration and its modification to meet the animals requirements is therefore strongly recommended.

milk freezing point
lactose
dairy technology
sodium
tank milk

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen