Journal Club Logo

Journal Club

Frakturdiagnostik und Verlaufskontrolle mittels Ultraschall

Können Frakturen der langen Röhrenknochen beim Vogel mittels Ultraschall diagnostiziert werden? Diese Frage hat eine Gruppe brasilianischer Wissenschaftler jetzt untersucht.

Frakturen der langen Röhrenknochen werden bei Vögeln meistens mittels Röntgenbildern diagnostiziert. Besonders bei Wildvögeln ist eine Wiederherstellung der physiologischen Biomechanik wichtig, um eine Wildbahntauglichkeit zu gewährleisten. Die Autoren der Studie wollten daher untersuchen, ob mittels Ultraschall eine Frakturdiagnostik möglich ist und ob eventuell weitere Informationen über das beteiligte Weichteilgewebe gewonnen werden können. Außerdem beschreiben sie zwei klinische Fälle, bei denen die chirurgische Reposition der Frakturenden mittels Ultraschall intraoperativ kontrolliert wurde.

Knochendarstellung im Ultraschall
Die Autoren verwendeten für ihre Studie verstorbene Wildvögel aus den Ordnungen Eulen und Falkenartige. Mit einem 5–12 MHz Linearschallkopf untersuchten sie Humerus, Ulna, Radius, Femur und Tibiotarsus. Bei kleineren Vogelarten konnten die Autoren den jeweiligen Knochen vollständig darstellen und seinen Durchmesser ausmessen. Diese Messwerte stimmten mit einer später durchgeführten Messung am präparierten Knochen überein. Bei den größeren Vogelarten war aufgrund von Artefakten und Schallauslöschung nicht der gesamte Knochen darstellbar. Hier konnten nur die schallkopfnahe Corticalis und Teile der Markhöhle dargestellt werden. Allerdings waren bei allen Vögeln die Frakturen als Unterbrechung der hyperechogenen schallkopfnahen Corticalis darstellbar.

Reposition mit Ultraschallkontrolle
Bei den beiden klinischen Fällen konnte intraoperativ die Fraktur ebenfalls dargestellt werden. Hier war es den Autoren möglich, mittels Ultraschall die korrekte Reposition der Frakturenden zu kontrollieren, ohne die Fraktur zu eröffnen. Außerdem ließ sich die korrekte Position eines in der Operation eingebrachten intramedullären Pins bestimmen. Aufgrund der prinzipiellen Darstellbarkeit der Vogelknochen gerade bei kleineren Vögeln halten die Autoren den Ultraschall für geeignet, um eine Frakturreposition zu überwachen. Sie vermuten auch, dass der Heilungsverlauf mittels Sonografie gut evaluiert werden kann.
 

Originalpublikation:
González CAG, Lopes CTA, Teixeira PPM, Santos RR, Domingues SFS(2018): B-mode ultrasonographic evaluation of long bones in Falconiformes and Strigiformes birds. Avian Pathol 47(6): 625–629. DOI 10.1080/03079457.2018.1526372.

Foto: kavardakova - stock.adobe.com

Journal Club

Bronchitis bei Kälbern: Ultraschall der Lunge

Atemwegserkrankungen sind von großer Bedeutung für die Kälbergesundheit. Angesichts dieser Tatsache ist eine optimale Diagnostik von höchster Wichtigkeit. Welche Rolle dabei die sonografische Untersuchung spielen kann, zeigt eine aktuelle Übersichtsarbeit.

Journal Club Logo

Journal Club

Keine listigen Krieger, dafür fiese Keime: Das Trojanische Pferd von heute

Der Nachweis multiresistenter Keime in Tierkliniken ist nicht nur für die anderen Patienten, sondern auch für das Klinikpersonal ein Risiko. Wissenschaftler aus Berlin und Greifswald haben untersucht, wie verbreitet solche Erreger in Pferdekliniken sind.

Journal Club Logo

Journal Club

Narkoseprämedikation bei Papageien

In der Vogelmedizin ist eine Prämedikation vor der Narkoseeinleitung noch unüblich. Die Autoren einer aktuellen Studie untersuchten den Effekt von Butorphanol und Midazolam.

Journal Club Logo

Journal Club

Echt übel: gastroösophagealer Reflux nach Anästhesie und Operation

Postoperativ kämpfen viele Hunde mit Übelkeit, Regurgitation und Erbrechen. Amerikanische Wissenschaftler untersuchten, ob eine präoperative Gabe von Maropitant und Metoclopramid das Risiko für gastroösophagealen Reflux nach einer Operation senken kann.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.