Image
Foto:

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Follikeldynamik und Ovulations-charakteristika bei Jungrindern nach Ovsynch-Behandlung im letzten Zyklusdrittel

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 119

Publiziert: 11/2006

Zusammenfassung

Das Ziel des Experimentes bestand in der Erfassung der Follikeldynamik und von Ovulationscharakteristika nach Anwendung des Ovsynch-Protokolls bei Jungrindern im letzten Drittel des Zyklus. Zu diesem Zweck wurden jeweils 9 normozyklische Jungrinder am Zyklustag 14 (Gruppe 1), 16 (Gruppe 2) bzw. 18 (Gruppe 3) mit GnRH behandelt. Sieben Tage später erhielten alle Tiere eine luteolytische Dosis eines Pro-staglandinpräparates verabreicht.Vor der Prostaglandingabe sowie 24 und 48 h nach dieser wurden Blutproben für nachfolgende Progesteronanalysen gewonnen. Alle Rinder erhielten 48 h nach der Prostaglandininjektion eine zweite GnRH-Gabe. Die Follikeldynamik wurde nach der ersten und zweiten GnRH-Verabreichung mittels frequenter Ultraschalldiagnostik an den Ovarien erfasst. Nach der ersten GnRH-Gabe ovulierten 22 der 27 Jungrinder (81,5 %) im Zeitraum von 27 bis 33 h nach der GnRH-Gabe. Bei 4 Jungrindern der Gruppen 1 und 2 wurden Ovulationen im Zeitraum von 45 h bis 51 h post GnRH festgestellt. Die durchschnittlichen Intervalle von der GnRH-Injektion bis zur Ovulation betrugen 33.0,33.6 bzw. 28.3 Stunden. Die Mittelwerte unterscheiden sich nicht signifikant.Zum Zeitpunkt der Prostaglandininjektion waren die mittleren Progesteronkonzentrationen in den Gruppen 1 und 2 gleich,jedoch signifikant niedriger als in Gruppe 3.Vor der zweiten GnRH-Injektion hatten bereits 8 Jungrinder ovuliert. Nach der GnRH-Verabreichung ovulierten in den Gruppen 1-3 jeweils 5,6 bzw.8 Rinder. Durchschnittlich vergingen 24.8,24.0 bzw. 24.4 Stunden von der zweiten GnRH-Gabe bis zur Ovulation. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass mit dem Ovsynch-Verfahren Sexualzyklen nicht immer synchronisiert und Ovulationen nicht immer terminiert werden können.

Summary

The objective of the experiment was to study follicular dynamics and characteristics of ovulations in dairy heifers after application of the Ovsynch protocol in the last third of estrous cycle.Therefore,altogether 27 regular cycling Holstein heifers were given an injection of GnRH on day 14,16 or 18 (9 heifers each in group 1 to 3) of the estrous cycle. All heifers were administered PGF2M seven days later. Blood was collec-ted for progesterone determination, just before, 24 hours and 48 hours after the PGF2M injection. A second injection of GnRH was administered 48 hours after the PGF2M injection. Ovarian follicular dynamics were monitored by frequent ultrasound scanning of the ovaries after first and second GnRH injection. Altogether 22 of 27 heifers (81.5 %) ovulated 27 to 33 h after first GnRH injection. In 4 heifers ovula-tions were recorded 45 to 51 h after first GnRH application. Mean intervals between GnRH application and ovulation were 33.0,33.6 and 28.3 h, respectively.At the time of PGF2M injection mean progesterone concentrations were similar in groups 1 and 2, but significantly lower than in group 3. After the second GnRH treatment 5,6 and 8 heifers had ovulations.The average intervals from the second GnRH treatment to ovulation were 24.8,24.0 and 24.4 h respectively.The results show that Ovsynch is not sufficient to ensure synchronisation of oestrous and ovulation in each anima treated.

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.