Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Erhebungen zur Haltung und Gesundheit bei Mastputen in Deutschland

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 122, 271-283

DOI: 10.2376/0005-9366-122-271

Publiziert: 07/2009

Zusammenfassung

Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft undVerbraucherschutz (BMELV) geförderten Kooperationsprojektes zwischen Wissenschaftlernverschiedener Fachrichtungen sollten Aspekte der Tiergesundheitvon Mastputen in verschiedenen kommerziellen Intensivhaltungsformen inDeutschland untersucht werden. Zu diesem Zweck wurden über zwei Jahreumfangreiche Erhebungen sowohl zum Tierhaltungsmanagement als auchzum Tiergesundheitsstatus und zur Schlachtkörperqualität durchgeführt. ErsteErgebnisse der Studie, die sich auf Erhebungen zum Management beziehen,werden hier vorgestellt. Bei der Befragung der Mäster wurde im Abgleich mit denerhobenen Stalldaten deutlich, dass sich zwar einerseits nahezu alle Putenmästerbezüglich der Besatzdichte an den erlaubten Höchstvorgaben der BundeseinheitlichenEckwerte orientierten, aber andererseits in den Eckwerten geforderte,für die Tiergesundheit bedeutsame Rahmenbedingungen (z. B. hinsichtlich derEinstreuqualität oder der Versorgung kranker Tiere) nicht oder nur unvollständiggegeben waren. Bei den Begehungen zeigte sich, dass die Qualität der Einstreueinen erheblichen Einfluss auf die Ballengesundheit hat. Leider fehlen aber bishergeeignete Parameter und Messmethoden zur Verifizierung der Einstreuqualität.Im Weiteren stellte sich in der Lebendtieruntersuchung die Fußballengesundheitin allen untersuchten Haltungssystemen als erhebliches Problem heraus;zwischen den einzelnen Beständen gleicher Mastphasen wurden allerdingshinsichtlich der Prävalenz von Epithelnekrosen und tieferen Hautläsionen zum TeilbeträchtlicheUnterschiede dokumentiert.
Mastpute
Tierschutz
Putenhaltung
Einstreu
Hauterkrankungen

Summary

Within the framework of a cooperative research project, sponsored by the FederalMinistry of Food, Agriculture and Consumer Protection in Germany (BMELV),turkey health as well as numerous aspects of animal welfare in various intensivecommercial farms with varying rearing forms were examined. For this purposeextensive documentation of flock management and health status informationwas conducted over the past two years at the farms. Additional information wasascertained from the carcasses at the slaughterhouse. The first results of thisstudy, which look at flock management, will be presented here. Upon reviewingthe questionnaires, it is clear that on one hand almost all farmers orientate therestocking rate upon the allowed limits, on the other hand, however, when consideringnational general requirements, which are very important parameters thatlargely influence animal health (i. e. litter quality and care of sick/injured animals) farmer compliance lacks. Especially the litter quality, which, among other parameters,plays a very important role in food pad health, proved to be unsatisfactory.Unfortunately, no instruments are available that measure the litter quality, yet. Thestatus of footpad health was a major problem in all the rearing systems. However,the prevalence of epithelial necrosis and deep skin lesions varied immenselyamong different flocks of the same age.
turkey
fattened turkey
animal welfare
Management
litter
skindiseases

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.