Image
Foto: Manbendu - stock.adobe.com

Der Praktische Tierarzt

Einsatzmöglichkeiten von Lactulose in der Pferdepraxis – Eine Literaturübersicht mit Berücksichtigung einer nicht repräsentativen Umfrage unter Pferdetierärzten

Possible applications for lactulose in equine practice – a literature review taking into account a non-representative survey amongst equine practitioners

Der Praktische Tierarzt 101, 1086–1096

DOI: 10.2376/0032-681X-2042

Publiziert: 11/2020

Zusammenfassung

Lactulose (1-4-Galactosidofructose) ist ein nicht absorbierbares, synthetisches Disaccharid (aus Galaktose und Fruktose), das als Präbiotikum gilt. Es wird bereits seit Jahren in der Pferdepraxis eingesetzt, auch wenn dies wenig evidenzbasiert ist. Dabei werden für das Pferd die von Mensch und Kleintier bekannten Wirkungen bei verschiedenen Darm- und Lebererkrankungen unterstellt, sodass Lactulose auch beim Pferd anlässlich verschiedener Krankheitsbilder zum Einsatz kommt.
Ein Online-Fragebogen wurde entwickelt, um die Einsatzgebiete, die Dosierung(en) und potenzielle positive, aber auch negative Wirkungen von Lactulose zu erfassen, basierend auf den Erfahrungen von Tierärzten in der täglichen Praxis. Ziel dieses Artikels ist es außerdem, die Indikationen für den Einsatz von Lactulose näher zu beschreiben und die Wirkweise und ernährungsphysiologischen Effekte zusammenzufassen.

49 Tierärzte haben den Fragebogen beantwortet und eine Mehrheit (ca. 71,4 %, 35/49) gab an, Lactulose beim Pferd zu verwenden, wobei eine Vielzahl unterschiedlicher Dosierungen genannt wurde. Die Einsatzgebiete erstreckten sich auf unterschiedliche Erkrankungen von Darm und Leber, Hyperammonämie sowie Vergiftungsfälle. 16/35 gaben an, nach dem Einsatz von Lactulose eine abführende Wirkung zu sehen, 9/35 sprachen Lactulose keine laxative Wirkung zu und 10/35 gaben an, dies nicht beurteilen zu können. 29/35 konnten keinerlei Nebenwirkungen beim Lactuloseeinsatz beobachten, 4/35 erwähnten Durchfall und 1/35 Elektrolytverschiebungen als Nebenwirkung. Hufrehe nach Lactulosegabe wurde von den Befragten nicht ein einziges Mal beobachtet.

Basierend auf den Angaben in der Literatur wirkt sich die Gabe von Lactulose bei verschiedenen Krankheitsbildern des Pferdes positiv aus, was anscheinend auch der Eindruck der meisten Pferdepraktiker ist, die an der nicht repräsentativen Umfrage teilgenommen haben. Es wäre wünschenswert, diese empirischen Angaben mit wissenschaftlichen Studien untermauern zu können, speziell was den Einsatz bei häufigen gastrointestinalen Erkrankungen des Pferdes, wie Obstipationen oder Dickdarmverlagerungen, betrifft.

Darmerkrankungen
Lebererkankungen
Hyperammonämie

Summary

Lactulose (1-4-Galactosidofructose) is a non-absorbable, synthetic disaccharide (from galactose and fructose), which is said to act as prebiotic substance. For years it has been used in equine practice, although less evidence based. Extrapolating its properties in different intestinal and hepatic diseases of humans and small animals led to usage of lactulose in various equine diseases.

An online questionnaire was performed to assess applications, dose rates and potential positive, but also negative effects of lactulose, based on the experience of veterinarians in practice. In addition, aim of this article is to describe the indications for lactulose and summarise the nutritional effects.

49 veterinarians completed the survey and a majority (about 71.4 %, 35/49) stated to use lactulose in horses. A multitude of different dose rates was mentioned. The indications included different intestinal diseases, liver diseases, hyperammonaemia and intoxications. 16/35 gave the opinion, that lactulose has laxative effects, whereas 9/35 negated this and 19/35 stated that they could not judge this. 29/35 did not see any side effects with lactulose. 4/35 mentioned diarrhoea and 1/35 electrolyte abnormalities as side effect. Laminitis after lactulose administration was never observed by the responders.

Based on the information from the literature, lactulose has a positive effect in various equine disorders, which apparently is also the experience of most equine practitioners, who answered this non-representative survey. Preferably these empirical statements would be substantiated by clinical studies, specifically concerning the use of lactulose in case of common gastrointestinal equine diseases, like impactions and large colon displacements.

intestinal diseases
liver diseases
hyperammonaemia

 

Image
DPT_Logo

 

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen

Image
Dr. Constanze Zach mit ihrem mittlerweile 30-jährigen Traber „Quereme Mucho“.
Foto: Privat

Portrait

„Pferdetierärztin zu sein ist anstrengend, aber erfüllend.“

Dr. Constanze Zach übt ihren Beruf mit Leib und Seele aus. Zur Fortbildung und im beruflichen Einsatz reist sie durch die ganze Welt.

Image
Foto: Medizinische Kleintierklinik, LMU München