Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Einsatz von Dog Appeasing Pheromon (D.A.P.) in der Verhaltenstherapie

Der Praktische Tierarzt 84, 824-835

Publiziert: 10/2003

Zusammenfassung

D.A.P. wirkt positiv bei der Behandlung vielerÄngste und kann auch zusammen mit anderen, für dieVerhaltenstherapie geeigneten Medikamenten, eingesetztwerden. Die Wirkung des Pheromons tritt erst nacheiniger Zeit ein, es muss daher über längere Zeit eingesetztwerden. Nach ersten Erfahrungen des Autorskonnte in verschiedenen Fällen, in denen D.A.P. bishereingesetzt wurde, eine Verbesserung des ängstlichenVerhaltens beobachtet werden. In einem Großteil derFälle waren die Ängste nach einer Pheromontherapienach einem Zeitraum von 16 Wochen ganz behoben. DieMehrzahl der Besitzer will D.A.P. aber länger anwenden,um die Ängste sicher auszuschließen. Der Beitraggibt eine Einführung in die Wirkweise von Pheromonenund stellt einige Fallbeispiele dar.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen