Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Einfluss einer Fusarientoxin-Verabreichung während der Jungsauenaufzucht auf das Wachstum und den Pubertätseintritt

Der Praktische Tierarzt 84, 611-615

Publiziert: 07/2003

Zusammenfassung

In einem Fütterungsversuch wurde wachsendenweiblichen Schweinen in unterschiedlichen Altersabschnittenzwischen dem 80. bis 255. Lebenstag 3,0 mgDON, 0,05 mg ZEA und 0,15 mg Nivalenol/kg Futtermittelverabreicht. Im Vergleich zur mykotoxinfrei versorgtenKontrollgruppe wurde ein deutlicher verzehrsundwachstumshemmender Effekt beobachtet. DieFusarientoxinverabreichung während der Jungsauenaufzuchtführte zu einem Ausbleiben des Pubertätseintrittesund begünstigte das Auftreten von Endometritiden.Für die Verifizierung einer Fusarientoxineinwirkungist die Untersuchung der Genitalorganeeinschließlich der histologischen Untersuchung derUterusschleimhaut zu empfehlen. Die BMVEL-Orientierungswertefür Fusarientoxine (1,0 mg DON bzw.0,05 mg Zearalenon/kg Futtermittel) dürfen währendder Aufzucht weiblicher Schweine in keinem Altersabschnittauch nur kurzzeitig überschritten werden, insbesonderenicht die 0,05 mg ZEA/kg Futtermittel.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen