Image
Foto:

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Effects of two dietary vitamin and mineral supplements on the growth and health of Hermann’s tortoise (Testudo hermanni)

Wirkung zweier unterschiedlicher Vitamin- und Mineralstoff- Futterzusätze auf das Wachstum und die Gesundheit griechischer Landschildkröten (Testudo hermanni)

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 127, 251-256

DOI: 10.2376/0005-9366-127-251

Publiziert: 06/2014

Summary

The aim of the study was to determine the long-term effects of two different vitamin and mineral supplements on the growth and health of Hermann’s tortoises. Twelve one-month-old tortoises were randomly divided into two groups of six animals (group A and B). Diets were supplemented on a daily basis with two different products (“A”: vit. D3 50 000 IU/kg, 150 g/kg Ca or “B”: vit. D3, 2000 IU/kg, 148 g/kg Ca) for 12 months. Product “B” was richer in most of the vitamins. Weight and shell parameters were measured weekly. After one year animals in group B had significantly higher final body weights than those in group A (186.7 g vs. 131.6 g). The shell of the individuals in group A was firm and healthy, while all the tortoises in group B (in different levels) had weakened shells. The loss of bone tissue was not so serious to have visual signs on x-rays. High amount of vitamins (vitamin E, K, B1, 2, 6, 12, biotin) given for safety reasons and relatively low level of vitamin D3 (like in product “B”) applied on a daily basis seem to be disadvantageous. The moderate metabolic bone disease that developed in group B during the experiment could be treated after the study by using the supplement “A”. The authors recommend such supplements which have similar ingredients to product “A” for growing tortoises housed indoor with low or without irradiation exposure to UVB.

metabolic bone disease
calcium
nutrition
reptile

Zusammenfassung

Ziel dieser Studie war die Untersuchung der Langzeitwirkung zweier unterschiedlicher Vitamin- und Mineralstoffzusätze (Zusatzstoffe „A“ und „B“) auf das Wachstum und die Gesundheit der griechischen Landschildkröte (Testudo hermanni). Für die Untersuchung standen insgesamt zwölf ein Monate alte Schildkröten zur Verfügung, die zufällig in zwei Gruppen (Gruppe A und Gruppe B) von je sechs Tieren aufgeteilt wurden. Die zwei Futterzusätze (“A”: Vitamin D3 50 000 IU/kg, 150 g/kg Ca oder “B”: Vitamin D3, 2000 IU/kg, 148 g/kg Ca) wurden über zwölf Monate täglich verabreicht. Zusatzstoff „B“ war reicher an den meisten Vitaminen als Zusatzstoff „A“. Das Körpergewicht und die Panzerparameter der Schildkröten wurden einmal pro Woche gemessen. Nach einem Jahr war das Körpergewicht der Schildkröten in der Gruppe „B“ signifikant höher als das in Gruppe „A“ (186,7 g vs. 131,6 g). Die Panzer der Schildkröten der Gruppe A waren gesund und hart. Die Tiere der Gruppe B zeigten dagegen (in unterschiedlicher Ausprägung) schwache Panzer. Der Verlust an Knochengewebe war nicht so stark ausgeprägt, dass er im Rahmen einer Röntgenuntersuchung identifiziert werden konnte. Die tägliche Anwendung eines Futterzusatzes, welcher aus Sicherheitsgründen relativ reich an verschieden Vitaminen (Vitamin E, K, B1, 2, 6, 12, Biotin), aber arm an Vitamin D3 ist (wie Zusatzstoff „B“), scheint sich nachteilig auszuwirken. Nach dem Versuchsende konnte man mit der Verabreichung des Zusatzstoffes „A“ die leichte metabolische Knochenerkrankung in der Gruppe „B“ korrigieren. Die Autoren empfehlen für wachsende Landschildkröten, die in einem Terrarium, mit wenig oder ganz ohne UV-B-Beleuchtung gehalten werden, solche Futterzusätze, die in ihrer Zusammenstellung der Mischung „A“ entsprechen.

Metabolische Knochenerkrankung
calcium
Vitamin
Ernährung
Reptilien

Image
BMTW-Logo


 

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.  
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.