Image
Foto: inkevalentin – stock.adobe.com

Tierhalterbroschüre

Die Kastration beim Hund: Sinn oder Unsinn?

Im Gegensatz zur früheren Praxis lässt uns ein gegenwärtiger Diskurs über die Sinnhaftigkeit des Kastrierens innehalten. Die Sensibilisierung für dieses Thema ist bei Hundehaltern und Hundehalterinnen ebenfalls längst angekommen.

Die Kastration von Rüde und Hündin ist eine der häufigsten Operationen, welche von Tierärzten und Tierärztinnen durchgeführt wird und ist vielen Hundehaltern und Hundehalterinnen ebenfalls ein Begriff. Dennoch oder genau deswegen wirft dieses Thema viele Fragen bei Hundebesitzern auf:

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Kastration und einer Sterilisation?
  • Wie läuft der Eingriff ab?
  • Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Berechtigte Fragen bedürfen einer sachgerechten Beratung. Das Aufklären und Informieren gehören genauso zum Tätigkeitsfeld von Tierärzten und Tierärztinnen wie der Eingriff selbst.

Alternativen zur Kastration


Top Stellenangebot der vet Stellenbörse:


Oftmals rückt eine Kastration in den gedanklichen Fokus, wenn sich Verhaltensänderungen des Hundes einstellen oder über präventive Maßnahmen für einige Erkrankungen wie Gesäugetumore der Hündin oder Prostataneoplasien beim Rüden nachgedacht wird. Hierbei stehen sich häufig der Wunsch nach einer Universallösung und die Angst vor einer zu drastischen Wesensänderung gegenüber.

Doch es muss nicht alles nur schwarz oder weiß sein. Alternative Methoden zur Kastration wie der Kastrationschip beim Rüden oder zykluseingreifende Präparate bei der Hündin finden vermehrt Anwendung.

Kastration als letztes Mittel

In einigen Fällen ist eine Kastration allerdings unausweichlich. Durch anatomische Anomalien können schwerwiegendere Erkrankungen entstehen. Eine Infektion oder Entartung des Gewebes der Geschlechtsorgane kann in manchen Fällen nur durch deren Entfernung behandelt werden. Das Zusammenleben mit dem vierbeinigen Freund kann durch sexuell motivierte Verhaltensweisen oder -muster gestört sein – eine Kastration kann Abhilfe schaffen.

Gute Aufklärung spielt eine zentrale Rolle, um sowohl auf die Bedürfnisse des Hundes als auch von Tierhaltern und Tierhalterinnen einzugehen.

10 Fragen & Antworten: Besitzer fragen, Experten antworten

Kennen Sie schon unsere kostenfreien Tierhalterbroschüren 10 Fragen & Antworten? Darin beantworten Experten die häufigsten Besitzerfragen zu thematischen Dauerbrennern wie Niereninsuffizienz, Augenerkrankungen oder Otitis.
Artikel lesen

Fragen und Antworten im Überblick

Über diese und noch mehr Themen informiert die handliche Tierhalterbroschüre „Die Kastration beim Hund: Sinn oder Unsinn?“ Sie beantwortet die zehn häufigsten Fragen rund um die wichtigsten Fakten, Alternativen und Risiken einer Kastration.

Dieses Heft steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung, um es in der Praxis als informativen Ratgeber zu verteilen oder auszulegen. Hier können Sie Ihre Exemplare bestellen. (Lydia van Dyck)

Fortbildung für Tierärzte

Im Webinar „Die Kastration des Rüden – was wissen wir heute“ vermitteln unsere Referentinnen Sophie Strodtbeck und Prof. Dr. Sandra Goericke-Pesch praxisrelevantes Wissen, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und aktuelle Empfehlungen rund um die Kastration. Jetzt kostenfrei ansehen und ATF-Stunden sammeln!

Image
Foto: Sabine Schwerdtfeger

Tierhalterbroschüre

Augenerkrankungen: Haben Ihre Besitzer alles im Blick?

Hunde und Katzen mit Augenerkrankungen müssen rechtzeitig beim Tierarzt vorgestellt werden. Unsere Tierhalterbroschüre zehn Fragen und Antworten "Alles im Blick" klärt häufige Fragen und sensibilisiert für das Thema der Ophthalmologie.

Image
Foto: Ruslan Grumble - stock.adobe.com

news4vets

Kastration – schneiden oder nicht?

Die chirurgische Kastration ist definiert als operative Entfernung der Gonaden eines Hundes, entweder der Hoden oder der Eierstöcke. Eine Alternative ist oft die chemische Kastration mit einem GnRH-Agonisten. In diesem Review wird auf die unterschiedlichen Auswirkungen beider Methoden auf den Organismus von männlichen und weiblichen Hunden sowie auf das Verhalten eingegangen.

Image
Foto: cynoclub - Fotolia.com

Journal Club

Wann kastrieren? Das ideale Alter hängt von der Rasse ab

Nur bei einigen Rassen erhöht eine frühe Kastration das Risiko für Gelenkschäden, Tumoren und Inkontinenz. Eine aktuelle Studie gibt rassespezifische Empfehlungen für den Zeitpunkt der Kastration.

Image
Schätzungsweise 2 Millionen Straßenkatzen leben auf 
Foto: Anna Kroell, Deutscher Tierschutzbund e. V.

Straßenkatzen

Katzenschutzreport: Straßenkatzen in Deutschland

Der Deutsche Tierschutzbund veröffentlicht im aktuellen Katzenschutzreport Umfrageergebnisse zur Situation von Straßenkatzen in Deutschland und fordert eine bundesweite Kastrationspflicht.