Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Die Bedeutung zoophiler Dermatophyten für den Menschen und anthropophiler Zoonosen für das Tier

Der Praktische Tierarzt 88, 78-86

Publiziert: 02/2007

Zusammenfassung

Infektionen durch zoophile Dermatophyten erleben seitwenigen Jahren bedingt durch verschiedene Faktoren eineRenaissance. Die drei wichtigsten zoophilen Erreger sindgegenwärtig Microsporum canis, Trichophyton mentagrophytesvar. granulosum und Trichophyton verrucosum. Es handelt sichum Dermatophyten mit hoher Virulenz und Kontagiosität.Zoophile Dermatophytosen treten bevorzugt bei Kindernund Jugendlichen auf, was diese Erkrankung auch beimMenschen zu einer besonderen Herausforderung macht.Umgekehrt – wenn auch seltener – können anthropophileDermatophyten auch vom Menschen auf das Tier übertragenwerden und Dermatophytosen verursachen. Hier kommenvor allem der Diagnose erhebliche Bedeutung zu, da überdas Tier eine erneute Infektion des Menschen stattfindenkann.

 

Image
DPT_Logo

 

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen

Image
meerschweinchen-hautpilz-zoonose.jpeg
Foto: devmarya - stock.adobe.com

Hautpilz

Zoonoserisiko: Dermatophytosen beim Meerschweinchen

Achtung, es juckt! Trichophyton benhamiae hat sich bei Meerschweinchen massiv ausgebreitet. Die Kleinsäuger haben Katzen damit als häufigste Überträger von Hautpilzen auf den Menschen abgelöst.