Image
Foto:

Kleintierpraxis

Die Anatomie des Herzens der Landschildkröte (Testudinidae)

The anatomy of the heart of tortoises (Testudinidae)

Kleintierpraxis 61, 185-194

DOI: 10.2377/0023-2076-61-185

Publiziert: 04/2016

Zusammenfassung

25 formalinfixierte Herzen verschiedener Landschildkrötenarten (Testudinidae) wurden makroskopisch-anatomisch untersucht. Das Ziel der Studie war die Darstellung der spezifischen kardialen Anatomie dieser Spezies im Vergleich zu der verfügbaren Literatur. Die untersuchten Landschildkröten zeigten die bekannte Basisstruktur eines Reptilienherzens mit zwei Atrien und einem in drei miteinander kommunizierenden Kavitäten unterteilten Ventrikel. Der rechte Vorhof stellte sich durchweg als geringgradig größer als der linke dar. Die vorhandenen Atrioventrikular(AV)-Klappen waren zweiteilig, wobei die lateralen Segel nur rudimentär ausgeprägt waren. Papillarmuskeln und Chordae tendineae waren makroskopisch nicht nachweisbar. Ein vertikales Septum zur Unterteilung der dorsalen Kavitäten fehlte. Hingegen war die Muskelleiste zwischen Cavum venosum und Cavum pulmonale gut ausgebildet. Das Cavum pulmonale stellte sich als die kleinste Kammer bzw. nur als schmaler Durchgang zum Truncus pulmonalis dar. Während die Aortenklappen zweiteilig waren, konnten am Truncus pulmonalis mehrzipflige Klappen erkannt werden.

Originalveröffentlichung: Bei diesem Artikel handelt es sich um die Republikation eines Artikels aus der Berliner und Münchener Tierärztlichen Wochenschrift. Den Originalartikel finden Sie hier.

 

Reptil
Schildkröte
Testudo
Herz
Ventrikel

Summary

25 formalin-fixed hearts of different tortoise species (Testudinidae) underwent gross-anatomical examination. The aim of the study was to illustrate the specific anatomy of the heart of these species in comparison to the data available in the literature. The examined tortoises showed the wellknown basic structure of a reptile heart with two atria and a ventricle composed of three interconnected chambers. The right atrium was consistently slightly larger than the left atrium. The atrioventricular (AV-) valves emerged as doubleflap valves, whereby the lateral leaflets were only present in a rudimentary form. Neither papillary muscles nor chordae tendineae could be detected macroscopically. A vertical septum in order to subdivide the dorsal chambers was missing. However, the muscular ridge between Cavum venosum and Cavum pulmonale was well developed. The Cavum pulmonale represented itself as the smallest chamber respectively rather as a small passageway to the Truncus pulmonalis. Apart from two-parted aortic valves also multicuspidated valves of the Truncus pulmonalis could be visualized.

 

reptile
chelonia
testudo
heart
ventricle

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen