Logo Der Praktische Tierarzt

Der Praktische Tierarzt

Diagnostik der Harnkonzentrierung bei Kühen

Diagnosis of urine concentration in cows

Der Praktische Tierarzt 102, 1312–1320

DOI: 10.2376/0032-681X-2154

Eingereicht: 30. Juni 2021

Akzeptiert: 13. September 2021

Publiziert: 12/2021

Zusammenfassung

Unzureichende Wasseraufnahme kann bei Kühen Ursache für peripartal verminderte Futteraufnahme sein. Indirekte Anzeiger der Wasseraufnahme sind relative Dichte und Kreatinin im Harn. Ziel war, die Korrelation zwischen Kreatinin und relativer Dichte im Harn differenziert nach Trockenstehern und Laktierenden darzustellen. Zudem sollte untersucht werden, ob Unterschiede der Kreatininkonzentration im Harn in Abhängigkeit vom Trächtigkeits-/Laktationsstadium bestehen, woraus eine Häufung der Fälle von Harnkonzentrierung für bestimmte Produktionsstadien abgeleitet werden könnte. Es wurden retrospektiv 2.719 Harnproben von gesunden Kühen (Trockensteher, Frischkalber, Frischmelker sowie Hochlaktierende) hinsichtlich ihrer Kreatininkonzentration verglichen. Aus Harnproben von 73 Kühen wurden jeweils die Kreatininkonzentration und die relative Dichte ermittelt und mittels Regression bei Trockenstehern und Laktierenden getrennt gegenübergestellt. Bei einem cut point von 1,030 relativer Dichte zur Abgrenzung einer Hypohydration wurden obere Richtwerte für die Harn-Kreatininkonzentration bei Trockenstehern und Laktierenden ermittelt. Trockensteher zeigten höhere Harn-Kreatininkonzentrationen als Laktierende, die mittleren Werte der Frischkalber lagen über denen von Frischmelkern und Hochlaktierenden. Die Hochlaktierenden wiesen die niedrigsten mittleren Kreatininwerte bei geringster Streuung auf. Der cut point der relativen Dichte von 1,030 korrespondierte für Trockensteher mit 1,29 g Kreatinin/l und für Laktierende mit 1,05 g Kreatinin/l Harn. Die deutlich höheren Harn-Kreatininwerte der Trockensteher können zumindest anteilig ein Hinweis auf Harnkonzentrierung aufgrund von Wassermangel sein. Peripartal verminderte Futteraufnahme ist eine bedeutende Ursache für Stoffwechselerkrankungen und wird u. a. durch die Wasseraufnahme limitiert. Bezogen auf die relative Dichte von 1,030 erscheint es ratsam, bei Trockenstehern und Laktierenden die Urin-Kreatininkonzentration differenziert zu interpretieren. Die Beurteilung des Wasserhaushaltes über Quantifizierung der Harnkonzentrierung ante partum kann somit eine wichtige vorbeugende Maßnahme zur Vermeidung ernährungsbedingter Erkrankungen im geburtsnahen Zeitraum sein.

Futteraufnahme
Dehydration
Milchkühe
Kreatinin
Urin

Summary

A reduction of water uptake is known to possibly reduce feed intake in cows. Indirect parameters of water uptake are relative density and creatinine in the urine. The aim of the study was to evaluate the correlation between creatinine and relative density in urine from dry and lactating cows, respectively. Moreover, an evaluation of a data set of urine analysis results was performed to attribute to the question of predominance of production stages being susceptible for an increase of general urine concentration. 2,719 urine samples of healthy cows (dry cows, 1–5 days post-partum (pp), 2–8 weeks pp and > eight weeks pp) were compared according to their creatinine concentration. Moreover, regression analysis of relative density vs. the urine creatinine concentration was analysed in data from 73 dry and lactating cows, separately. A cut point of 1,030 relative density being the border to hypohydration was used to define the corresponding upper urine creatinine concentration for dry and lactating cows. Dry cows showed higher mean urine creatinine concentration compared to all stages of lactating cows. Cows 1–5 days pp revealed a higher mean urine creatinine concentration than cows 2–8 weeks pp or > eight weeks pp. The group of cows > eight weeks pp had the lowest mean urine creatinine concentration and the lowest range within the group. The relative urine density of 1,030 corresponded to a mean urine creatinine concentration of 1.29 g/l in dry cows and 1.05 g/l in lactating cows. The higher mean creatinine concentration of dry cows gives at least in part evidence of high general urine concentration, possibly being a sign for deficiencies in water supply. Moreover, the data suggest different upper limits of creatinine concentration for dry and lactating cows to diagnose high urine concentration. A reduction of water uptake can impair the amount of feed intake, however, reduction of feed intake during the peripartal period is a precondition for metabolic diseases. Therefore, especially in cows ante partum the evaluation of the fluid balance by quantification of the general urine concentration may be an important preventive tool to avoid peripartal metabolic diseases.

feed intake
dehydration
dairy cows
creatinine
urine

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen