Diätetische Maßnahmen bei Pankreas- und Lebererkrankungen von Hunden
Foto: Carola Schubbel - stock.adobe.com

Kleintierpraxis

Diätetische Maßnahmen bei Pankreas- und Lebererkrankungen von Hunden

Dietary approaches for pancreatic and hepatic diseases

Kleintierpraxis 67, 22–37

DOI: 10.2377/0023-2076-67-22

Publiziert: 01/2022

Zusammenfassung

Interaktive Fortbildung zu diesem Artikel: Nehmen Sie teil und sichern Sie sich eine ATF-Stunde. Die Teilnahme ist online in der vetline-Akademie möglich und für Abonnenten von Kleintierpraxis kostenfrei. Hier geht es zur Fortbildung

Erkrankungen des Pankreas und der Leber erfordern spezifische, auf den Patienten abgestimmte diätetische Maßnahmen. Im Falle einer Pankreatitis spielt häufig eine Fettreduktion eine bedeutende Rolle, allerdings wird dieser Ansatz zunehmend kontrovers diskutiert. Handelt es sich um eine exokrine Pankreasinsuffizienz, ist die Zugabe von Pankreasenzymen unumgänglich. Auch die parenterale oder orale Gabe von Cobalamin sollte aufgrund der verminderten Aufnahme beachtet werden. Erkrankungen der Leber stellen aufgrund der zahlreichen Beteiligung an Synthese-, Umbau- und Speicheraufgaben spezielle diätetische Anforderungen dar. Aufgrund der verminderten Fähigkeit zur Stickstoffmetabolisierung ist vor allem der Proteinquantität und -qualität in der Ration besondere Bedeutung zu schenken. Durch die Gabe von Zusätzen, die einen ansäuernden Effekt im Darmlumen haben, kann hier die systemische Ammoniakbelastung gesenkt werden. Eine wichtige Rolle spielt zudem der Einsatz von antioxidativ wirkenden Substanzen als Radikalfänger.

Diätetik
Fütterung
Pankreatitis
Hepatitis
Hund

Summary

Hepatic and pancreatic diseases require specific dietetic approaches which should be adjusted to the individual needs of the patient. In case of pancreatitis, a reduction in total fat content plays a vital role. However, the efficacy of this approach is currently under discussion. In case of exocrine pancreatic insufficiency supplementation with pancreatic enzymes is inevitable. Because of a reduced absorption of cobalamin, the parenteral or oral administration of cobalamin must be assured. Hepatic diseases affect the function of the liver for synthesis, storage and modification. Therefore, specific dietetic restrictions reduce the metabolic load in the liver. Due to the reduced capacity to metabolize nitrogen, the quantity and quality of protein in the diet is very important. Systemic ammonia influx can be reduced by supplements with an acidifying effect in the intestinal lumen. Also antioxidants play an important role in hepatic dietetics as radical scavengers.

dietetics
nutrition
pancreatitis
hepatitis
dog

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen