Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Detektion des Psittacid Herpesvirus 1 bei Amazonen mit papillomatösen Kloakenveränderungen (Internal papillomatosis of parrots, IPP) aus einer Gemeinschaftshaltung verschiedener Papageienarten

Papageien, Psittacid Herpesvirus 1, Kloakenpapillome, IPP, Gallengangskarzinome,Klinische Diagnostik, parrots, psittacid herpesvirus 1, cloacal papilloma, IPP, carcinoma ofbile duct, clinical diagnostics

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 115, 461-470

DOI: 10.2376/0341-6593-115-461

Publiziert: 12/2008

Zusammenfassung

Aus einem Papageienbestand mit unterschiedlichen Neuwelt- und Altwelt-Psittaziden- Spezies (n = 100) wurden Amazonen (Amazona aestiva aestiva; Amazona ochrocephala; n = 6) mit einem Kloakenvorfall und papillomatös veränderter Kloakenschleimhaut in der Klinik für Heimtiere, Reptilien, Zier- und Wildvögel vorgestellt. Es bestand der Verdacht auf „Internal papillomatosis of parrots“ (IPP). Die röntgenologische Untersuchung dieser sechs Amazonen erbrachte auf Grund eines vergrößerten Leberschattens und eines verdichteten, vergrößerten Röntgenschattens der Kloake erste Hinweise auf ein systemisches Krankheitsgeschehen mit Beteiligung der Leber. Die blutchemische Untersuchung unterstützte nur bei einer Amazone durch einen erhöhten Gallensäuregehalt im Blutplasma die Vermutung einer Leberbeteiligung am Krankheitsgeschehen. Die pathologischen und histologischen Untersuchungen ergaben bei allen Amazonen mit einem Kloakenvorfall ein papilläres Adenom der Kloakenschleimhaut und zusätzlich in unterschiedlicher Ausprägung Gallengangskarzinome der Leber und Adenokarzinome des Pankreas. Mit Hilfe der nested PCR zur Detektion des Herpesvirus-DNAPolymerasegenes konnte in Kloakentupferproben sowie Leber und veränderter Kloakenschleimhaut Herpesvirus-DNA mit einer 95%igen Homologie zu dem Psittacid Herpesvirus 1 nachgewiesen werden. Die Versuche zur Virusanzüchtung mit homogenisiertem Leber- und Kloakengewebe führten zu keinen mikroskopisch erkennbaren zytopathologischen Veränderungen bis zur vierten Blindpassage in Hühnerembryofibroblastenkulturen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen lassen die Spekulation zu, dass ein Zusammenhang zwischen einer Infektion mit dem PsHV-1 und dem Auftreten von Adenomen der Kloake, Adenokarzinomen des Pankreas und Gallengangskarzinomen bestand. Als interessant ist die artspezifische Häufung des PsHV-1- Nachweises bei Amazonen dieses Bestandes einzustufen. Herpesvirus-DNA konnte nur bei Amazonen mit Kloakenveränderungen und aus klinisch unauffälligen Dunkelroten Aras aus Kloakentupfern detektiert werden, während die anderen Kontakttiere anderer Spezies PsHV-1 negativ waren. Eine Behandlung klinisch erkrankter Tiere mit dem Immunmodulator Imiquimod, welcher nachweisbar zirkulierende Serum-Interferon-Level induzierte, zeigte keinen klinischen Therapieerfolg. Es ist zu vermuten, dass eine Behandlung schon bestehender Tumore mit Imiquimod nicht möglich ist.

Summary

Amazon parrots (Amazona aestiva aestiva; Amazona ochrocephala, n = 6) from an aviary with different psittacine species (n = 100) were submitted to the Clinic for Pet Animals, Reptiles, Pet- and Wild birds with the clinical picture of a cloacal prolaps. The cloacal mucosa showed papillomas, and internal papillomatosis of parrots (IPP) was suspected. Hepatomegaly was detected in the radiographs of the clinically diseased amazon parrots, indicating the involvement of the liver in the disease process. The cloacal area was enlarged and showed higher densities in the radiographic picture. One of the amazons had an increased level of bile acids in the plasma supporting the suspicion of the involvement of the liver. Macroscopical and histological investigation of amazons with cloacal prolaps revealed a papillomic adenoma of the cloacal mucosa accompanied by varying degrees of bile duct carcinomas in the liver and adenocarcinomas of the pancreas. Herpesvirus genome was detected by nested PCR in cloacal swabs, liver, and cloacal tissue samples. Sequencing of part of the herpesvirus DNA-polymerase gene indicated 95% homology of the detected herpesviruses with the Psittacid Herpesvirus (PsHV) 1. No cytopathic herpesvirus was recovered from cloacal swabs and liver samples after up to four passages in chicken embryofibroblast cultures. Cloacal and choanal swabs, which were taken from the remaining 47 healthy amazon parrots and 5 Green-winged Macaws (Ara chloroptera) of the aviary, were negative for herpesvirus in the nested PCR. Only birds with cloacal papillomas and the Green-winged Macaws were tested positive for herpesvirus DNA in the nested PCR. We may speculate that there is correlation between the infection with PsHV-1 and the development of cloacal adenomas, adenocarcinomas in the pancreas and carcinomas of the bile ducts. Our results indicate that there may be a higher susceptibility in certain amazon species, while other species may not get infected even if housed in close contact to infected birds. A therapy approach with the immunomodulator Imiquimod did not improve the clinical disease of the birds, although circulating interferon levels were detected in serum samples of treated birds. We may speculate that in the case of already developed tumors an Imiquimod therapy may not lead to tumor regression.

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.