Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Der verletzte Pferdepatient: Sedation, Schocktherapie, Lokalanästhesie und Wundverschluss

Der Praktische Tierarzt 83, 538-542

Publiziert: 06/2002

Zusammenfassung

Ein immer wiederkehrendes Problem in der Pferdepraxis:
Die Wundversorgung am stehendenPferd.

Der Tierarzt kann durch eineReihe von Medikamenten und Kombinationenjedes Pferd so beeinflussen,dass in Kombination mit einerLokalanästhesie ein großes Spektruman Untersuchungen und Eingriffenmöglich wird. Nicht seltenliegt insbesondere bei schwererenVerletzungen gleichzeitig ein Schockvor, der vorrangig behandelt werdenmuss. Der Beitrag zeigtWege auf, wie die Wundversorgungdurch die richtige Auswahl geeigneterMaßnahmen und Techniken optimiertwerden kann.

Verwandte Artikel:





Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen