Image
Foto:

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Death of a South American fur seal (Arctocephalus australis) after the ingestion of toads – evaluation of toad poisoning by toxicological analysis

Tod eines Südamerikanischen Seebären (Arctocephalus australis) nach Verzehr von Kröten – Nachweis einer Vergiftung durch toxikologische Analyse

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 128, 252-256

DOI: 10.2376/0005-9366-128-252

Publiziert: 05/2015

Summary

Animals in zoological gardens are at risk of severe and even lethal poisoning when they accidentally ingest toads. Here we report the case of an eleven month old male South American fur seal (Arctocephalus australis) which was found dead in its outdoor enclosure in the zoo of Dortmund, Germany. Autopsy revealed the presence of two adult, partly digested common toads (Bufo bufo) in the stomach. Toxicological analysis of the stomach content using high performance liquid chromatography coupled to time-of-flight mass spectrometry (LC-TOF MS) proved the presence of bufadienolides, the major cardiotoxic components of toad poisons. Using electrochemical luminescens immunoassay (ECLIA) compounds equivalent to digitoxin were detected in the blood sample confirming the absorption of toad poison components from the intestines into the circulation potentially leading to cardiac failure. In zoological gardens special precautions are necessary to protect non-native animals from encountering toads and the risk of poisoning, particularly in early spring, the spawning period of the toads.

toad poisoning
toxicological analysis
mass spectrometry
immunoassay bufadienolides
bufotoxin

Zusammenfassung

Zootiere riskieren schwere, meist auch tödliche Vergiftungen, wenn sie auf einheimische Kröten treffen. Wir berichten den Fall eines elf Monate alten männlichen Südamerikanischen Seebären (Arctocephalus australis), der tot in seinem Außengehege im Zoo von Dortmund aufgefunden wurde. Bei der Autopsie fanden sich in seinem Magen zwei adulte, teilweise verdaute Erdkröten (Bufo bufo). Die toxikologische Analyse des Mageninhaltes mittels Flüssigkeitschromatografie in Verbindung mit Flugzeit-Massenspektrometrie (LC-TOF MS) erbrachte den Nachweis von Bufadienoliden, den kardiotoxischen Bestandteilen des Krötengiftes, darunter Bufotoxin. Mittels Elektrochemolumineszens Immunoassays wurden im Blut Digitalis-ähnliche Substanzen nachgewiesen, was bestätigt, dass Inhaltsstoffe des Krötengiftes in den Blutkreislauf gelangten, was wahrscheinlich zum Tod durch Herzversagen geführt hat. In Zoologischen Gärten ist daher besonders darauf zu achten, dass die nicht-einheimischen Tiere vor einwandernden Kröten vor allem im Frühjahr, der Laichzeit, und damit vor Vergiftungen geschützt sind.

Vergiftung durch Krötengift
toxikologische Analyse
Massenspektrometrie
Immunoassay
Bufadienolide
Bufotoxin

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.