Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Bakterielle Pathogene und ihre Antibiotikaempfindlichkeit bei respiratorischen Infektionen des Rindes

Der Praktische Tierarzt 82, 936-947

Publiziert: 11/2001

Zusammenfassung

Aus 94 Nasentupferproben von Rindern mit klinisch manifester Bronchopneumonie wurden folgendeBakterienstämme isoliert: Pasteurella multocida(n =45), Mannheimia haemolytica (n =37), Actinomyces pyogenes (n =6), Pasteurella aerogenes (n =1)undHaemophilus somnus (n =1). Mittels Agardiffusionstest wurde die Empfindlichkeit gegenüber sechs verschiedenen Antibiotika geprüft. Für Pasteurella multocida wurden folgende prozentuale Anteile sensiblerStämme gefunden: Florfenicol 100 Prozent, Ceftiofur 100 Prozent, Enrofloxacin 100 Prozent, Sulfamethoxazol-Trimethoprim 100 Prozent, Amoxicillin 98 Prozent, Tetracyclin 13 Prozent. Bei Mannheimiahaemolytica lag der Anteil sensibler Stämme bei: Florfenicol 100 Prozent, Ceftiofur 100 Prozent, Enrofloxacin 100 Prozent, Amoxicillin 92 Prozent, Sulfamethoxazol-Trimethoprim 57 Prozent, Tetracyclin 8 Prozent. Für Florfenicol wurde darüber hinaus die minimaleHemmkonzentration (MHK)bestimmt. Die untersuchten Isolate (Pasteurella und Mannheimia, n =82)erwiesen sich dabei zu 100 Prozent als sensibel.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen