Die Schnecke trennt ihren ganzen Körper ab
Foto: Sayaka Mitoh

Ganzkörperregeneration

Autotomie extrem bei Meeresschnecken

Wie weit würden Sie gehen, um Parasiten loszuwerden? Einige Meeresschnecken-Arten schrecken wohl vor gar nichts zurück: Sie behalten nur den Kopf und werfen den restlichen Körper ab.

Inhaltsverzeichnis

Dass manche Tiere die Fähigkeit haben, bei Gefahr einen Körperteil abzuwerfen, weiß man. Eidechsen trennen sich von ihrem Schwanz, Regenwürmer von ihrem Hinterende und Stachelmäuse sogar zum Teil von ihrer Haut. Der abgeworfene Körperteil wächst, je nach Tierart, vollständig, unvollständig oder gar nicht nach.

Die japanische Biologin Sayaka Mitoh hat nun per Zufall einen extremen Fall von Autotomie entdeckt: Einige der zur Unterordnung der Schlundsackschnecken gehörenden Meeresschnecken der Gattung Elysia können ihren kompletten Körper abwerfen – inklusive Herz, Verdauungstrakt und Fortpflanzungsorgane!

Komplize Zufall

Mitoh züchtet im Labor Meeresschnecken. Eines Tages fiel ihr ein Tier auf. Besser gesagt der Kopf eines Tieres, denn dieser bewegte sich ganz ohne Körper vorwärts – und fraß sogar! Nach einer Woche war ein neues Herz gewachsen, nach knapp drei Wochen hatte sich der gesamte Körper regeneriert. Der abgestoßene alte Körper hingegen reagierte noch eine Weile auf Stimuli, verblasste dann aber und starb.

Mitoh und ihr Kollege Yoich Yusa entdeckten unterhalb des Kopfes der Schnecken eine „Sollbruchstelle“ und es gelang ihnen, die Autotomie zu provozieren. Vor allem junge Schnecken zeigten in den Versuchen eine gute Regenerationsfähigkeit. Möglicherweise ist an dem Prozess eine spezielle Art von Stammzellen beteiligt.

Warum das Ganze?

Warum genau die Schnecken sich von ihrem Körper trennen, ist noch nicht bekannt. Mitoh und Yusa vermuten jedoch, dass sich die Tiere Parasiten entledigen wollen, die ihr Fortpflanzungsvermögen beeinträchtigen. In den abgestoßenen Körpern wurde jedenfalls ein Befall mit entsprechenden Endoparasiten festgestellt, die „frischen“ Körper dagegen waren parasitenfrei.

Dass die Köpfe der Schnecken eine Weile autark überleben können, liegt übrigens wahrscheinlich an einer weiteren Besonderheit dieser Tiere: Sie können die Chloroplasten gefressener Algen speichern und so selbst Fotosynthese betreiben.

Hier finden Sie die Originalpubklikation.

Aktuelle Artikel aus allen tiermedizinischen Fachgebieten, News und Tipps zum Praxismanagement gibt es im kostenlosen vetline.de-Newsletter. Jetzt anmelden!

news4vets Logo

news4vets

19. März 2019

Bovine Virusdiarrhoe – eine Herausforderung für Tierärzte?

Seit über zehn Jahren wird die Bovine Virusdiarrhoe in Österreich erfolgreich bekämpft. Dennoch ist es für Praktikerinnen und Praktiker wichtig, diese Krankheit im Auge zu behalten.

Kuh im Sonnenuntergang
Foto: stadelpeter - stock.adobe.com

Journal Club

16. November 2020

Babesia divergens beim Rind weiterhin relevant

Ein Ausbruch von Babesiose in einem Rindermastbetrieb in Norddeutschland belegt die anhaltende Bedeutung dieser vermeintlich rückläufigen Erkrankung.

Journal Club Logo

Journal Club

10. September 2018

Sarkoptesräude bei zwei Mini-Schweinen und einem Kind

Durch Sarcoptes scabiei var. suis hervorgerufene Räude ist weltweit eine der wichtigsten Ektoparasitosen beim Schwein. Als Haustier gehaltene Miniaturschweine erhalten oft nicht die empfohlenen präventiven Gesundheitsmaßnahmen – ein Zoonoserisiko, wie ein aktueller Fall zeigt.

Journal Club Logo

Journal Club

15. September 2019

Noch so jung und schon Parodontitis

Noch bevor sie ein Jahr alt sind, zeigen Yorkshire Terrier einen erkrankten Halteapparat an mindestens einem Zahn. Um dem vorzubeugen, bedarf es allerdings mehr als nur Zähneputzen.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.