Image
Auch moderne Technik kann das Wohlbefinden von Pferden steigern.
Foto: etotparen - stock.adobe.com
Auch moderne Technik kann das Wohlbefinden von Pferden steigern.

Journal Club

Automatische Bürsten gefallen dem Pferd

Eine Studie untersuchte den Umgang von Pferden mit einem neuen Wellness-Angebot.

Wer je ein Pferd gestriegelt hat, hat es vermutlich immer schon geahnt: Pferde lieben Bürsten. In einer kürzlich in Frankreich durchgeführten Studie bekamen Pferde die Möglichkeit, eine für Ziegen und Kälber entwickelte freischwingende walzenförmige Bürste zu nutzen, die auf Druck zu rotieren beginnt (DeLaval Mini Schwingbürste).

Wellness unter Beobachtung

In einer Gruppenhaltung von 40 Pferden wurden zwei Exemplare der Rundbürste installiert. Nach einer Eingewöhnungsphase wurde vier Tage lang über je 7,5 Stunden der Stallbereich mit den Bürsten gefilmt. Das Filmmaterial wurde auf drei Fragestellungen hin ausgewertet:

  1. Wie häufig und auf welche Weise wird die Bürste genutzt,
  2. Auswirkung auf das Sozialverhalten im Sinne gegenseitiger Fellpflege („Allogrooming“) und/oder Aggressivität zwecks Zugang zur Bürste, und
  3. Versuch einer Interpretation des Gesichtsausdrucks der Pferde während des Bürstens im Hinblick auf den sozialen Kommunikationsgehalt.

Zoonotisches Potenzial bei equinem Clostridium difficile

Eine Literaturübersicht beschreibt das Pferd als Puzzleteilchen in einer noch zu erarbeitenden One-Health-Strategie.
Artikel lesen

Rege Nutzung der automatischen Bürsten

Die Bürsten wurden von 35 der 40 Pferde (87,5 Prozent) genutzt. Am häufigsten wurde der Kopf gebürstet (42 Prozent), gefolgt von der hinteren  (33 Prozent) und vorderen Körperhälfte (22 Prozent). Die Nutzung bezieht sich also häufiger auf Körperregionen, die bei der gegenseitigen Fellpflege schlecht erreichbar sind. Ein Viertel der Pferde, die die Bürste nutzten, nahmen gleichzeitig an gegenseitiger Fellpflege teil. Aggressives Verhalten wurde nicht beobachtet.

Bürsten fördern die soziale Interaktion in der Pferdegruppe

Mehr als die Hälfte der Pferde zeigte während der Nutzung der Bürste einen positiven Gesichtsausdruck (definiert als leicht angehobenes Genick, geöffnete oder halb geschlossene Augen, entspannte Oberlippe, nach hinten gerichtete Ohren etwa in Verlängerung des Nasenrückens). Unter den insgesamt 105 beobachteten Bürstennutzungen trugen die Pferde in 37 Fällen diesen Gesichtsausdruck. Bei diesen „Positivgesichtern“ schloss sich in sieben Fällen gegenseitige Fellpflege an; dies entspricht einem Anteil von 19 Prozent. Bei den übrigen 68 Bürstennutzungen fehlte der positive Gesichtsausdruck; hier schloss sich lediglich in zwei Fällen (drei Prozent) gegenseitige Fellpflege an.

Dem Kommunikationsgehalt des positiven Gesichtsausdrucks möchten die Autoren künftig weiter nachgehen; bereits aus den vorliegenden Daten ist aber ableitbar, dass Pferde von der Möglichkeit einer Bürstenmassage Gebrauch machen und das positive Erleben dieses Angebots offenbar die soziale Interaktion in der Gruppe fördert.

Originalpublikation

Lansade L, Lemarchand J, Reigner F, Arnould C, Bertin A (2022): Automatic brushes induce positive emotions and foster positive social interactions in group-housed horses. Appl Anim Behav Sci 246. doi.org/10.1016/j.applanim.2021.105538

Image
Foto: ahavelaar - Fotolia.com

Journal Club

1. Februar 2021

Langzeitfolgen der Kryptosporidiose beim Kalb

Eine schwere klinische Kryptosporidiose beeinträchtigt das Wachstum lebenslang
in erheblichem Maß.

Image
Achten Sie bei Missbrauchsverdacht auch auf das Verhalten des Tieres.
Foto: inna_astakhova - stock.adobe.com

Tiermisshandlung

10. März 2022

Handlungswege bei häuslicher Gewalt gegenüber Kleintieren

Wird mein Patient misshandelt? Bei so einem Verdacht hat der Tierarzt drei Optionen tätig zu werden. Bei allen ist jedoch die Dokumentation der Blessuren das Wichtigste.

Image
„Zu enge“ Reithalfter und „zu kurze“ Backenstücke sind nicht regelkonform und stehen damit den Bestimmungen der FN entgegen.
Foto: Peter Witzmann

Der Praktische Tierarzt

4. Oktober 2022

Läsionen am und im Pferdemaul bei Turnierpferden

Pferdekontrollen sind auf Turnieren gemäß eines Untersuchungsprotokolls durchzuführen (Deutsche Reiterliche Vereinigung  2012, 2018). Der wichtigste Untersuchungspunkt betrifft den Bereich Maul, Zäumung, Gebiss.

Image
pferd-ruhe-liegend.jpeg
Foto: anjajuli - stock.adobe.com

Best Practice

9. Juli 2021

Euthanasie beim Pferd: schonend und sicher

Every horse matters! Die europäischen Tierarztverbände FVE und FEEVA haben eine Empfehlung zur stressarmen Euthanasie von Pferden veröffentlicht.