Image
Foto:

Journal Club

Augenuntersuchung bei Senioren

Zu einem Gesundheitscheck bei älteren Katzen gehört auch immer eine Augenuntersuchung. Weichen die Normwerte bei systolischem Blutdruck, intraokulärem Druck und Schirmer-Tränentest bei älteren Patienten von jenen jüngerer Katzen ab?

Katzen werden immer älter. Besonders Senioren sollten regelmäßig gemonitort werden, um eventuelle Erkrankungen frühzeitig zu erkennen. Neben einem allgemeinen Gesundheitstest inklusive einer körperlichen Untersuchung und Bluttests gehört auch die Augenuntersuchung dazu. Zum heutigen Zeitpunkt existieren nur wenige Studien, welche Normalparameter für den systolischen Blutdruck, den intraokulären Druck oder die Auswertung eines Schirmer-Tränentests (STT) speziell bei älteren Katzen untersuchen. Um Normwerte zu bestimmen, auf welche Tierärzte bei ihren Gesundheitschecks von älteren Patienten zurückgreifen können, wurde daher diese groß angelegte Studie angefertigt.

418 Augen in 28 Monaten
Die Forschungsarbeit wurde nach den Richtlinien der ARVO (Association for Research in Vision and Ophthalmology) durchgeführt. Im Rahmen der Studie wurden insgesamt 209 Katzen im Alter von neun bis 24 Jahren über 28 Monate hinweg im Rahmen eines normalen Gesundheitschecks untersucht. Die Augenuntersuchungen wurden vor den anderen Tests durchgeführt, um eine Verfälschung der Werte aufgrund des White-Coat-Effekts zu vermeiden. Unter den Katzen waren auch solche mit systemischen Erkrankungen. Die Katzen wurden nach den Guidelines der Senioren von der American Association of Feline Practitioners (AAFP) in folgende Altersgruppen eingeteilt: mittelalte Katzen (9–10 Jahre), Senioren (11–14 Jahre) und geriatrische Katzen (über 15 Jahre).

Ergebnisse
Da nur Katzen ab neun Jahren in die Studie einbezogen wurden, sagen die Ergebnisse nur eingeschränkt etwas darüber aus, zu welchem Zeitpunkt die Augenveränderungen auftraten.

Systolischer Blutdruck (SBP)
Der Mittelwert des mit der Doppler-Technik gemessenen systolischen Blutdrucks lag bei 153,9 +/– 6,7 mmHg. Diese Werte sind etwas höher als Messungen voriger Studien. Es zeigte sich keine signifikante Veränderung der Werte mit zunehmendem Alter. Ein hoher SBP (181,3 +/– 43,6 mmHg) steigert die Gefahr für retinale Ödeme und Blutungen und bei Messwerten über 215 mmHg besteht eine erhöhte Gefahr für eine Netzhautablösung (hypertensive Retinopathie).

Veränderungen am Auge
75 Prozent der Katzen hatte einen guten Visus. Die häufigsten Veränderungen mit Auswirkung auf die Sehkraft waren retinale Ödeme und Blutungen, Netzhautablösungen sowie Glaukome. Des Weiteren zeigten sich häufig Irisatrophien (vor allem bei älteren Katzen) und Pigmentveränderungen (eher bei jüngeren Katzen). Diese sollten stets näher untersucht werden. Der häufigste Befund am Auge war eine Sklerose der Linse.

Schirmer-Tränentest
Der mittlere Wert des Schirmer-Tränentests lag bei 15,8 +/– 4,8 mm/min. Ältere Katzen wiesen höhere Werte auf. Somit geht diese Studie davon aus, dass das Alter keinen Einfluss auf die Tränenproduktion von Katzen hat.

Intraokulärer Druck
Die Messung des Augeninnendruckes wurde mit einem Rebound-Tonometervorgenommen. Die Werte nahmen mit zunehmendem Alter nicht ab und lagen im Mittel bei 16,5 +/– 5,0 mmHg. Die einzige Studie mit ähnlichem Studiendesign ermittelte mittels Applanationstonometrie niedrigere Werte (12,3 +/– 5,0 mmHg), die durchaus mit zunehmendem Alter abnahmen. Dies kann aber durch die Verwendung unterschiedlicher Tonometer erklärt werden, da Applanationstonometer den intraokulären Druck häufig unterschätzen.

Originalveröffentlichung: Sandhans E, Merle R, Eule JC (2017): Consider the eye in preventive healthcare – ocular findings, intraocular pressure and Schirmer tear test in ageing cats. J Feline Med Surg.
DOI 10.1177/1098612X17742528.