Image
Mit der Trennung von der Mutter kommen auf Fohlen viele Herausforderungen zu.
Foto: Rita Kochmarjova - stock.adobe.com
Mit der Trennung von der Mutter kommen auf Fohlen viele Herausforderungen zu.

Journal Club

Abgesetzte Fohlen im Stress

Eine aktuelle Studie zeigt, dass über einen Zeitraum von drei Wochen nach dem Absetzen für Fohlen eine Stressantwort nachzuweisen ist.

Es kommt der Tag, an dem aus einem behüteten Fohlen ein unabhängiges Jungpferd wird. Dieser Übergang wird durch den multifaktoriellen Prozess des Absetzens bestimmt und läutet viele Veränderungen für junge Pferde ein. Dazu zählen die Trennung vom Muttertier, Futterumstellung, die Integration in ein neues Sozialgefüge und mitunter ein Ortswechsel. Das Absetzen von Fohlen wird in der Praxis unterschiedlich gehandhabt. Die Trennung von Fohlen und Stute findet entweder abrupt oder schrittweise statt. Die nachfolgende Fohlenaufzucht in Gruppenhaltung mit Gleichaltrigen ist in Deutschland hingegen verbindlich geregelt.

Deutliche Stresskurve

Dass Fohlen während dieses einschneidenden Ereignisses erhöhte Stresslevel aufweisen, wurde bereits gezeigt. Wie konkret das Absetzen das Wohlbefinden beeinflusst und wie sich die Cortisol-Ausschüttung in einem Zeitraum von drei Wochen entwickelt, untersuchte ein Team der Veterinärmedizinischen Fakultät in München. Als Studienort fungierte das Haupt- und Landesgestüt Marbach. Zu bestimmten Zeitpunkten wurde das Verhalten von zehn Fohlen dokumentiert und deren fäkale Cortisol-Konzentration gemessen. Das Absetzen erfolgte abrupt, indem die Fohlen in eine 18 km entfernte Aufzuchtstation gebracht wurden. Das Verhalten und die Cortisol-Konzentration im Kot am Tag vor der Trennung vom Muttertier nutzten die Autoren als Referenzwert.

In dieser Studie zeigte sich, dass sich mit dem Absetzen die Cortisol-Ausschüttung verdoppelte (von durchschnittlich 2,82 ng/g auf 5,56 ng/g) und bis drei Tage danach weiterhin leicht anstieg. Erst nach einer Woche war ein Abfall der Cortisol-Konzentration messbar, die innerhalb von drei Wochen auf ihr Basislevel sank. Eine ähnliche Entwicklungskurve spiegelte sich im Verhalten der Fohlen wider. Am häufigsten zeigten die Tiere Anzeichen von Stress (ängstliche, aggressive, passive Verhaltensweisen und Lautäußerungen) einen Tag nach dem Absetzen, welche innerhalb des Untersuchungszeitraums abnahmen. Generell waren die Fohlen in diesem Zeitraum weniger aktiv und verbrachten die meiste Zeit im Stehen – ebenfalls ein Ausdruck von Stress.


Top Job:


Überhitzung auf der Rennbahn

Hitze, Feuchtigkeit, starke Belastung: Angesichts des Klimawandels haben britische Forscher Risikofaktoren für eine Überhitzung von Turnierpferden untersucht. 
Artikel lesen

Anpassung stressfrei gestalten

Laut den Autoren dauert es mindestens drei Wochen, bis sich Fohlen vom Verhalten und hormonell an ihre neue Umgebung angepasst haben. Generell ist es nicht möglich, Fohlen stressfrei abzusetzen. Doch profitieren sie in der Eingewöhnungsphase und danach von der Gesellschaft ihrer Artgenossen. Inwieweit unterschiedliche Absetzmethoden das Stressaufkommen von Fohlen beeinflussen, kann durch zukünftige Studien beantwortet werden. Im Allgemeinen sollte das Ziel sein, langanhaltenden Stress im Sinne der ganzheitlichen Gesundheit und des Wohlbefindens der Pferde zu vermeiden.

Originalpublikation

Delank K, Reese S, Erhard M, Wöhr A-C (2023): Behavioral and hormonal assessment of stress in foals (Equus caballus) throughout the weaning process. PLoS One 18(1): doi.org/10.1371/journal.pone.0280078

Image
Eine Reise mit Katze bedarf sorgfältiger Vorbereitung, um das Stresslevel so niedrig wie möglich zu halten.
Foto: Lightspruch - stock.adobe.com

Journal Club

Stress auf Reisen

Immer mehr Hunde und Katzen reisen mit ihren Besitzern um die Welt. Wie sehr beeinträchtigt der Transport das Tierwohl und was hilft beim Stressmanagement?

Image
Impfen: Die Beratung durch die Tierärztin hat Einfluss.
Foto: LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Journal Club

Impfbereitschaft von Hundebesitzern – welchen Einfluss hat der Tierarzt?

Seit mehreren Jahren sehen sich praktizierende Tierärzte in der Kleintierpraxis zunehmend mit kritischen Haltungen der Hundebesitzer gegenüber Impfungen konfrontiert. Doch Tierärztinnen und Tierärzte können die Impfbereitschaft der Hundehalter entscheidend beeinflussen wie eine aktuelle Studie zeigt.

Image
Kaninchen-Anästhesie: Eine Sedierung vor der Einleitung kann das Stresslevel senken.
Foto: Antje Lindert-Rottke – Fotolia.com

Journal Club

Ein neues Protokoll zur Sedierung beim Kaninchen

Im Vergleich zu Hund und Katze besteht beim Hauskaninchen ein höheres Narkoserisiko. Es wird vermutet, dass dieses durch eine schonende Sedierung vor der Anästhesieeinleitung reduziert werden könnte.

Image
Im Rudel steigt die Freude an Bewegung – vor allem für ältere Hunde.
Foto: Andrea - stock.adobe.com

Dog Aging Project

Rudeltier Hund: Gesünder leben in Gesellschaft

Fünf sozial- und umweltbedingte Schlüsselfaktoren beeinflussen das Leben von Hunden positiv, wie eine Studie des „Dog Aging Project“ herausstellt.